"Erfolgreiche, alternative Heilmethoden für Ihr Tier"

Schenken Sie mir Ihr Vertrauen und wir gehen neue Wege in der Behandlung Ihres Vierbeiners

Über mich

Mein Name ist Petra Stroink.
Meine Liebe zu Tieren brachte mich nachdem ich als junge Frau eine Ausbildung zur Tierarzthelferin abgeschlossen hatte – nach beruflichen „Umwegen“ – zurück zur Gesundheitsarbeit mit Tieren, allerdings nicht in den klassischen tiermedizinischen, sondern in den naturheilkundlichen Bereich…

Was ist Tierheilpraktik?

Fotolia_53317520_XS

Die Tierheilpraktik behandelt ganzheitlich. Es steht nicht nur die akute Erkrankung im Vordergrund, sondern die gesamte Lebens- und Krankheitsgeschichte des Tieres. So beginnt die Behandlung mit einer gründlichen Erstanamnese.
Währenddessen 
macht sich der Tierheilpraktiker mit Hilfe des Tierhalters ein umfassendes, ganzheitliches Bild des Tieres. Dabei werden nicht nur die aktuellen Beschwerden, sondern auch vorhergehende Erkrankungen des Tieres, Charakter, Vorlieben, Abneigungen und vieles mehr berücksichtigt. 

Nach umfassender Auswertung erstellt der Tierheilpraktiker einen Therapieplan. 

Je nach Vorgeschichte kann die Therapie unterschiedliche lange Zeitintervalle in Anspruch nehmen.

Am besten Hand in Hand

Fotolia_50403294_XS

Eine gute Zusammenarbeit von Tierheilpraktikern und Tierärzten kann den größtmöglichen Nutzen für das Tier bedeuten.

Das Zusammenwirken des Tierheilpraktikers mit verschiedenen Spezialisten wie zum Beispiel Hufpflegern, Physiotherapeuten, Osteopathen, Dentisten u.a. trägt zu einer schnelleren Genesung bei. Sehen Sie dazu auch: Gemeinsam stark – für´s Tier.

Naturheilverfahren sind allerdings immer noch wissenschaftlich umstritten und von der Schulmedizin teilweise nicht anerkannt.

Die Behandlungsgebühren werden in Anlehnung an die Richtlinien des Fachverbandes Niedergelassener Tierheilpraktiker (FNT) erstellt.